Bald hat das lange Warten ein Ende

Eigentlich wären wir schon längts unterwegs. Seit Ende Februar, in einer Gruppe. Mit dem Wohnmobil auf dem Landweg nach Kapstadt. Quer durch Afrika, auf der Ostroute. Durch die Türkei, den Irak, Jordanien, Saudi-Arabien, über das Rote Meer nach Djibouti, dann von Äthiopien bis hinunter nach Südafrika. Aufgrund der Unruhen im Nahen Osten haben wir aber auf das Abenteuer verzichtet. Was natürlich nicht bedeutet, dass wir nun auf das Reisen allgemein verzichten. Das nicht, nur eben ohne Gruppe und ohne Kriegsgebiet.

Vulkan Litli-Hrutur gibt uns die Ehre

Seit mehreren Tagen fahren wir nun durch das karge Hochland und durchqueren die Insel von Nord nach Süd. Die Fahrt ist anspruchsvoll, die Piste steinig und das Passieren der Lavafelder erfordert hohe Konzentration. Denn die Durchfahrten sind schmal, voller scharfkantiger Lavabrocken und endlos kurvig. Abwechslung bringen die Flussdurchquerungen, aber auch die sind teilweise tückisch. Bei einer der Tagesetappen brauchen wir für 100 km über zehn Stunden.